Ziel des Bildungsganges

Altenpflegerin / Altenpfleger


Erworben werden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine selbstständige und eigenverantwortliche Pflege alter Menschen einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenhilfe.


Das Abschlusszeugnis ist der Fachhochschulreife gleichwertig und berechtigt zum Studium an Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz.

Aufnahmevoraussetzungen

qualifizierter Sekundarabschluss I (Mittlere Reife)  oder vergleichbarer Abschluss

 o d e r

 Abschlusszeugnis der Hauptschule und
eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung

 o d e r

 abgeschlossene Ausbildung als staatl. geprüfte(r) Alten-/Krankenpflegehelfer(in)

Außerdem muss ein Ausbildungsvertrag mit einer stationären oder einer ambulanten Einrichtung der Altenhilfe abgeschlossen werden. 

Dauer und Form

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre (Beginn: 1. August). Der Unterricht erfolgt als Blockunterricht. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr sind verschiedene externe Praktika abzuleisten.

Kosten

Keine – Es wird kein Schulgeld erhoben. Der Bildungsgang ist von der Arbeitsagentur als förderungswürdig anerkannt.


Die Ausbildungsstätten zahlen eine Ausbildungsvergütung (ca. 710,- EUR monatlich im 1. Ausbildungsjahr).

Ausbildungspartner

Stundentafel für die Fachschule

Lernmodule

                                   

    Gesamtstundenzahl

1. Jahr und 

2./3. Jahr  

Altenpflegehilfe

A.  Pflichtmodule 

  1. In den Beruf Altenpflege eintreten

 120

-

  2.1. Alte Menschen personen- und situationsbezogen    

      pflegen ((Fpr) 

 160

 320

  2.2. Dementiell erkrankte und gerontopsychiatrisch 

      veränderte alte Menschen pflegen

 120

 120

  3. Anleiten, beraten und Gespräche führen

   40

  40

  4. Alte Menschen bei der Lebensgestaltung unterstützen

 120

  -

  5. Pflege alter Menschen planen, durchführen, 

      dokumentieren und evaluieren

  60

  60

  6. Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie 

      mitwirken 

  60

 140

  7. Religiöse und ethische Aspekte beim altenpflegerischen 

           Handeln berücksichtigen

  80

 120

  8. Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen

      beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen

  -

 100

9. An Qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege 

     mitwirken

  -

  40

10. Mit Krisen und schwierigen Situationen umgehen 

  -

  80

11. Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln 

      einbeziehen

  -

  60

12. Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen

      beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen

  -

  80

13. Alte Menschen bei der Wohnraum- und 

           Wohnumfeldgestaltung unterstützen

  -

  40

14. Alte Menschen bei der Tagesgestaltung und bei 

      selbst organisierten Aktivitäten unterstützen

  -

  80

15. Die eigene Gesundheit erhalten und fördern 

     mitwirken

  -

  40

     16. Berufliches Selbstverständnis entwickeln

  -

  40

B.  Wahlpflichtmodule

17. Regionalspezifisches Lernmodul

  40

 140

C.  Praktische Ausbildung

        850      

  1650

Pflichtstundenzahl

  1650

3150

 

Aktionen

Freitag 20. April 2018

Gerne folgten die Lernenden im 3. und 1. Ausbildungsjahr der Fachschule für Altenpflege der Einladung von Dr. Thomas Gebhart in den Deutschen Bundestag nach Berlin.


Samstag 19. August 2017

Am 18.08.2017 besuchte Dr. Katharina Barley, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, zusammen mit dem SPD Bundestagsabgeordneten Thomas Hitschler und dem SPD Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Alexander Schweitzer, die Berufsbildend


Mittwoch 27. April 2016

Perspektiven in der Pflege


Sonntag 06. März 2016

Bunte Blumen, selbstgebackener Kuchen, Musik und fröhliche Stimmung trotzen dem weniger frühlingshaften Wetter – auf dem „Blütenfest“ in der vollbesetzten Schlosshalle in Bad Bergzabern. Die Bereits 2000 ins Leben gerufene Kooperation der Fachschule


Samstag 12. Dezember 2015

Die Klasse der Friseurinnen sowie die Altenpflegerinnen und Altenpfleger der Berufsbildenden Schule Südliche Weinstraße am Standort Annweiler packten ihre Taschen und reisten für zwei Tage in die alte Bundesstadt Bonn.


Ansprechpartner

Berufsbildende Schule
Südliche Weinstraße
Staufer-Schulzentrum
Herrenteich 12
76855 Annweiler am Trifels
Tel: 06346/9649640
Fax: 06346/9649649

Herr Sprenger
email: Annweiler(at)bbs-suew.de