Ziel des Bildungsganges

Staatlich anerkannte Erzieherin
Staatlich anerkannter Erzieher

  • Die Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik führt zur eigenverantwortlichen Tätigkeit als Erzieherin und Erzieher.
  • BeruflicheTätigkeit
    z. B. in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, in anderen sozial- und sonderpädagogischen Praxisfeldern oder auch in der Ganztagsschule

Diese Teilzeitform spricht insbesondere Interessenten für eine Erzieherausbildung an, die bereits als ungelernte Kraft in einer KITA arbeiten oder einer anderen Tätigkeit nachgehen oder mit der Erziehung der eigenen Kinder beschäftigt sind oder bereits Sozialassistent sind.  Diesem Personenkreis eröffnet diese Erzieherausbildung in Teilzeitform damit die Chance neben anderen Verpflichtungen sich zum Erzieher/zur Erzieherin zu qualifizieren.

Aufnahmevoraussetzungen

1. Qualifizierter Sekundarabschluss (Mittlere Reife)
und

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung zur Sozialassistentin/ zum Sozialassistent
    oder
  • eine abgeschlossene mind. zweijährige bundes- oder landesrechtlich geregelte Berufsausbildung
    oder
  • eine abgeschlossene mind. dreijährige Berufsausbildung
    oder
  • eine mind. dreijährige hauptberufliche Tätigkeit im sozialen Bereich
    oder
  • das mind. dreijährige Führen eines Familienhaushaltes mit mind. einem minderjährigen Kind

2. Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife
und

ein mind. viermonatiges einschlägiges (fachorientiertes) Praktikum

Dauer

Für die Ausbildung werden 2 Varianten angeboten. Sie sind in den Lerninhalten und in der Dauer der Schulzeit gleich, unterscheiden sich lediglich in der Art und Dauer des Praktikums.

Variante1: Die Ausbildungsdauer beträgt insgesamt 3 Jahre. Sie arbeiten als pädagogischer Mitarbeiter inTeilzeit mit mindestens 19,5 Stunden (3 Tage/Woche) in einer sozialpädagogischen Einrichtung und besuchen an zwei Wochentagen die Schule.

Voraussetzung: Von Ausbildungsbeginn an existiert ein hauptberufliches sozialpädagogisches Ausbildungsverhältnis (kein Praktikum!).

Variante 2: Die Ausbildungsdauer beträgt 4 Jahre. Sie besuchen an zwei Tagen pro Woche die Schule über einen Zeitraum von drei Jahren und absolvieren zusätzlich zwei Praktika von insgesamt 60 Tagen.  Das vierte Jahr wird als Berufspraktikum in Vollzeitform abgeleistet.


Schultage

Die Schultage sind während die Ausbildung montags und dienstags oder donnerstag und freitags. Während der Ausbildung bleiben die Schultage immer an den selben Tagen.

Bei Beginn der Ausbildung 2017 sind die Schultage montags und dienstags für die Klasse a bzw. donnerstags und freitags für die Klasse b. Aufgund der hohen Anmeldezahlen werden zwei Klassen gebildet.

Bei Beginn der Ausbildung 2018 sind die Schultage montags und dienstags.


Praktika

Bei Variante 1 ist das Praktikum während des 2. und 2. Schuljahres integriert.

Bei Variante 2 sind es 60 Tage während der 3 Schuljahre und anschließend ein einjähriges Berufspraktikum.

Lerninhalte

  • werden in Modulen erarbeitet.
  • orientieren sich an konkreten beruflichen Situationen, Aufgabenstellungen und Handlungsfeldern sowie an betrieblichen Ablaufprozessen und Organisationsstrukturen.

Fachhochschulreife

Der Abschluss der Fachschule ist nach § 11 Abs. 7 Satz 6 des Schulgesetzes der Fachhochschulreife gleichwertig und berechtigt zum Studium an Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz.

Weiterqualifizierung

z.B.

  • Fachwirt/-in für Organisation und Führung, Schwerpunkt Sozialwesen
  • Bachelor of Arts: Studium Bildungs- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt frühe Kindheit

Lernumgebung und Konzeption

An der Fachschule für Sozialpädagogik in Annweiler wird nach der Konzeption eines selbstgesteuerten und offenen Lernens unterrichtet. Dies ist zukunftsorientiert und erwachsenengerecht.
Die Lernumgebung ist dementsprechend offen und modern gestaltet.

Ansprechpartner

Berufsbildende Schule
Südliche Weinstraße
Staufer-Schulzentrum
Herrenteich 12
76855 Annweiler am Trifels
Tel: 06346/9649640
Fax: 06346/9649649

Herr Beck
Tel: 06346/9649642
email: Annweiler(at)bbs-suew.de