Internationales Projekt TriProCom an der BBS Südliche Weinstraße

Gemeinsam an der Arbeit: Französiche und deutsche Schüler beim Bau von Nistkästen für bedrohte Vogelarten am Oberrhein
Großes Interesse für das Projekt: Stefanie Heieck, ADD Neustadt, Clemens Nagel, Präsident der Oberrheinkonferenz, Nicolei Schenk, Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Schulleiter Helmut Schweder und Romain Kelhetter, techn. Direktot des Lycéeprofessionnel Jules Vernes von Saverne
.
.

Bad Bergzabern/Saverne. Was sich nach theoretischen europäischen Bildungspolitik anhört, ist an der Berufsbildenden Schule Südliche Weinstraße zum konkreten Projektunterricht geworden: Berufsorientierung, Fremdsprachenunterricht und der Bezug zur Natur. Letzte Woche fand der gut vorbereitete zweite Projekttag mit dem Lycée professionnel Jules Verne aus dem grenznahen Saverne und der BBS SÜW in Bad Bergzabern statt, wo Nistkäsen für bedrohte Vogelarten am Oberrhein in Schülertandems in den Werkstätten der BBS hergestellt wurden.
Vorausgegangen war ein Besuch der Fachklasse für Schreiner in Saverne,wo jeweils ein französischer und deutscher Schüler in einem Tandem die Nistkästen planten und am PC zeichneten. Zuvor hatte der Biologe Hans Borlinghaus in zwei Sprachen die Grundlagen besprochen, die notwendig sind, um das Verständnis für die bedrohten Tierarten zu erfassen. So braucht nicht jede Vogelart Nisthöhlen, für manche Arten sind sie aber höchst wichtig und nicht jede Nisthöhle eignet sich für jede Vogelart.
Mit diesem Hintergrundwissen wurde aus der Planung und den technischen Zeichnungen von Saverne die Umsetzung in Bad Bergzabern vorgenommen, wo bei der Präsentation am Nachmittag vor einer großen Öffentlichkeit im Filmsaal die verschiedenen, auf jeweils eine bestimmte bedrohte Vogelart abgestimmten Nistkästen, auch wiederum zweisprachig präsentiert wurden.
Clermens Nagel, der Präsident der Oberrheinkonferenz, betonte den Erwerb der internationalen Kompetenz der Schüler, die in diesem Trinationalen Professionnellen Comunikation-Projekt – kurz TriPrroCom vermittelt wurde.
Begeistert auch Regierungsschuldirektorin Stefanie Heieck von der ADD in Neustadt und Gunhild Meyer-Kirchner, Referentin für internationale Schulprojekte beim Pädagogischen Zentrum in Bad Kreuznach, die auch bei Sprachproblemen hilfreich zur Verfügung stand.
Nicht ohne Stolz bedankte sich Schulleiter Helmut Schweder bei den beteiligten jungen Leuten und ihren Lehren für ihr Engagement. Er sieht in dem Projekt einen wichtigen Beitrag für die grenzüberschreitende Mobilität der Schüler in beiden Ländern. Einen Überraschungscoup gelang Fachlehrer Gerhard Hoff, der mit Hilfe der neuen CNC-Fräsmaschine zwei baugleiche Nistkästen der besonderen Art für das Kollegium des Lyces Professionel in Saverne herstellte, die dort im Lehrerzimmer ihren Platz finden werden. (lpa)