Informationstechnik - Digitalisierung

Abschlussqualifikation des Bildungsganges

Staatlich geprüfte Elektrotechnikerin
Staatlich geprüfter Elektrotechniker

Die Fachschule vermittelt in einer 3-jährigen Ausbildung die elementaren Wesenszüge der Digitalisierung technischer Prozesse. Der Fokus liegt dabei auf der Verschränkung zwischen Elektrotechnik und Informatik mit den Schwerpunkten Smart-Buildung, Industrie 4.0 und IOT.

Das Abschlusszeugnis ist der Fachhochschulreife gleichwertig und berechtigt zum Studium an Hochschulen in Rheinland-Pfalz.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Abschluss einer mindestens zweijährigen, einschlägigen, bundes- oder landesrechtlich geregelten Berufsausbildung und eine anschließende, mindestens einjährige, einschlägige Berufstätigkeit.
    oder
  • Abschluss einer NICHT einschlägiger Berufsausbildung und eine anschließende, mindestens zweijährige, einschlägige Berufstätigkeit.

Aufgrund der Teilzeitform können geforderte berufliche Tätigkeitszeiträume auch z.T. während des Besuchs der Fachschule abgeleistet werden. Hierbei ist zu beachten: 

  • Bei einer vorhandenen, einschlägigen Berufsausbildung sind die zu erbringenden Zeiträume von Beginn an abzuleisten
  • Wenn eine Ausbildung NICHT einschlägig ist, muss bereits bei Eintritt eine mehr als 12-monatige einschlägige Tätigkeit nachgewiesen werden.

Hinweis: Berufsausbildung bzw. Berufstätigkeit sind einschlägig, wenn sie der jeweiligen Fachrichtung entsprechen.

Dauer und Form

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.
Die schulische Ausbildung erfolgt in Teilzeit, an 2 Tagen in der Woche mit jeweils 8 Std. Unterricht.

Kosten

Keine – Es wird kein Schulgeld erhoben.

Die Ausbildungsstätten zahlen eine Ausbildungsvergütung.